Was ist Euer Ziel/Eure Ideologie?

Die Absicherung regionaler Erzeuger und die Erhaltung derer Produkte zu fairen Preisen.

Wir beziehen unsere Rohstoffe für unsere Produkte überwiegend von regionalen Anbietern.

Dadurch schonenden wir nicht nur die Umwelt, sondern wir unterstützen auch die regionale Landwirtschaft und die Hersteller landwirtschaftlicher Erzeugnisse.

Dies macht unsere Produkte auch so nachhaltig für unsere Region. Mit jedem Kauf eines Produktes aus dem Sortiment der Taunushelden unterstützt man nicht nur unsere regionalen Anbieter, sondern sichert auch deren Existenz.

Wir machen keine best Price Politik, sondern wir möchten den Preis gegenüber den Landwirten und Winzern fair halten“, nennt Sparwasser die Säulen des Firmenkonzepts. Fakt sei, deutsche Landwirte und heimische Lebensmittelerzeugnisse seien jene, die global die höchsten Qualitätsstandards erfüllen. „Naturnahes Wirtschaften, Schutz von Bodenfruchtbarkeit und Artenvielfalt ist im täglichen Handeln unserer Landwirte über die gesetzliche Norm hinaus fest verankert. Dieses nachhaltige Wirtschaften kann man am besten unterstützen, wenn man regional beim Erzeuger oder deren Partner kauft“, hebt Sparwasser heraus. Dabei leistet man gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz und zum Erhalt beziehungsweise Förderung von Arbeitsplätzen in der Region. „Regionalität, Tierwohl, Artenvielfalt – es braucht keine Politik, wir haben es vielmehr selbst mit unserem Einkaufsverhalten an der Kasse in der Hand. Der regionale bäuerliche Familienbetrieb ist dabei für uns der verlässliche Partner“, unterstreicht der Taunusheld.

Unser Ziel ist es, unsere Produkte aus der Region auf Augenhöhe mit der Lebensmittelindustrie im Einzelhandel zu platzieren. Nur dadurch können wir langfristig eine Sicherheit unserer Lieferanten gewährleisten und die Qualität unserer Produkte einem größeren Endkundenpublikum zur Verfügung zu stellen.

Hintergrund:

Kosten & Politik:

Im Ausland gibt es oft niedrigere Produktionsstandarts, diese wollen wir nicht akzeptieren. Leider wird das durch Discounter Handelsketten oft nicht mehr möglich gemacht, da diese einfach den Preis dem Markt vordiktieren, das Ergebnis lokale Familienbetriebe geben auf und wir machen uns von Importen extrem Abhängig. Was am Ende auf Kosten der Qualität, lokale Ernährungssicherheit und Arbeitsfachkräfte geht.

Landwirtschaft war und ist ein sehr kapitalintensiver Bereich. Als Erzeuger und Ur-Produzent steht der Landwirt ganz unten in der Wertschöpfungskette und hat wenig Einfluss auf die Preisgestaltung, da in der allgemeinen Wahrnehmung der Rohstoff austauschbar ist. Die zunehmenden Marktvolatilitäten und enormen Preisanstiege in letzter Zeit, heben dieses Problem jedoch auf ein ganz neues Niveau. Ernteerzeugnisse müssen häufig über 1 ½ - 2 Jahre vorfinanziert werden. Nur wer eine ausreichende Liquidität aufweisen kann um die Ausgaben für Technik und Betriebsmittel wie Diesel, Dünger, Saatgut, Pflanzenschutzmittel etc. vorhalten zu können und dazu noch in der Lage ist Kostensteigerungen um den Faktor 2-3 verkraften zu können ist zukunftsfähig. Die höheren Erzeugerpreise können dies nur teilweise kompensieren und geben keine Sicherheit für ein dauerhaft hohes Niveau. Der ungebrochene Marktdominanz und dem Preisdiktat der Handelsketten steht der Landwirt machtlos gegenüber und Mehrkosten können nur sehr bedingt weitergegeben werden. Im Zweifel bedient sich der Handel mit Ware aus dem Ausland, dann werden auch die niedrigeren Produktionsstandards akzeptiert. Hauptsache der Preis stimmt. Von wirklich fairen, partizipativen Erzeugerpreisen kann nur in den seltensten Fällen die Rede sein. Dem wollen wir als Taunushelden entgegenwirken, indem wir dem Landwirt faire Preise auf gleicher Augenhöhe aushandeln mit einer langfristigen Partnerschaft, die dem Landwirt eine finanzielle Sicherheit gibt.

Hinzu kommt eine Landwirtschaftspolitik, die mehr von Ideologie als von Wissenschaft geprägt ist. In der Landwirtschaft wird in Investitions-, Anbau- und Fruchtfolgezyklen von teilw. Jahrzehnten gearbeitet und in Genrationen gedacht. Der umsichtige Umgang mit Natur, Arbeit und Kapital hat die Agrarwirtschaft zum ältesten und wichtigsten Beruf auf Erden gemacht. In unserem überregulierten Umfeld ist aber Planungssicherheit und unabhängig von Wahlentscheidungen Verlässlichkeit gefordert, um den Zukunftsanspruch erfüllen zu können. Letztlich geht es um unsere Ernährungssicherheit, wie wir gerade jetzt durch den Krieg in Europa leidvoll feststellen müssen. Hier besteht noch viel Nachholbedarf. Ein Beispiel: Es wurde vom Land Hessen eine sinnvolle Förderung beschlossen, bei der man für eine fünfjährige Verpflichtung zur sogn. Vielfältigen Fruchtfolge (min. 5 verschiedene Früchte) Beihilfen bekommt. Etliche Betriebe haben ihre Planung darauf abgestimmt und Vermarktungsstrategien angepasst. Allerdings wurde das Programm von der aktuellen Politik vorzeitig nach 3 Jahren gekündigt.

Zum wirtschaftlichen Druck auf die Betriebe kommt eine überbordende Bürokratie, unverständliche Auflagen und teilw. diskriminierende Medienberichte hinzu. Die Folge: Unsere Selbstversorgung nimmt ab, Abhängigkeiten von Lebensmittelimporten unter unserem Standard nehmen zu und immer mehr bäuerliche Familienbetriebe geben auf.

Was bietet Ihr an:

Wir bieten Öle, Wein und Essig aus Hessen.

Unser Rapsöl aus Hessen, wird kaltgepresst schonend verarbeitet. Dadurch entsteht eine unvergleichliche Qualität. Durch die schonende Pressung bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten, sodass am Ende ein geschmacklich sehr Hochwertiges Öl entsteht. Es hat einen sehr nussig-herbigen Geschmack. Ideal für den Salat, oder auch zum Braten.

Apfel Balsamico aus Äpfeln der Frankfurter Streuobstwiesen:

Unser Apfel Balsamico hat eine ausgewogene Säure von nur 5%, was für einen Apfelessig sehr mild ist. Er besticht durch eine besondere Süße und das geschmackvollen Apfelaroma.

Unser Weißburgunder aus dem Rheinhessen:

Ein schöner Sommerwein der Geschmack Exotische Früchte, Erfrischend, Aprikose, grüne Bananen.

Ein Unikat aus handverlesenen Trauben mit der feinen Rezeptur ausgesuchter Hefekulturen, die im eigenem Eichenholz Barrique entstehen. Stefan Breuer der Winzer und ich arbeiten weiterhin an neuen Weinsorten, die wir dann auch als Taunushelden Weine anbieten werden.